Wie werde ich lästige Spielanfragen auf Facebook los?

Kennt Ihr das auch?

Euer Smartphone oder der kleine Erdball in Eurem Browser blinkt und Ihr denkt: “Oh da muss ich gleich mal nachschauen wer da was interessantes für mich gepostet hat. Oder vielleicht wurde ich ja auch zu einer Party eingeladen…YEAR”.
Vielleicht habe ich irgendetwas kommentiert und mir ist es wichtig was die Anderen dazu sagen.

Spielanfragen

Bedrohung durch Spielanfragen auf Facebook

Die Anwendungsfälle sind so vielfältig.

Was auch immer dieses Vibrieren, Blinken oder Leuchten ausgelöst hat. Es soll mir signalisieren: Das muss wichtig sein. Das wird Dich interessieren. Reflexartig greift man zum Smartphone oder unterbricht die Arbeit oder das Vergnügen am PC und schaut nach was es denn wichtiges sein könnte.

Dann kommt die nüchterne Wahrheit. Es ist mal wieder eine Spielanfrage von Freund XY. Anfangs sieht man noch darüber weg. Man denkt sich: Ach, er oder sie werden schon irgendwann merken, dass ich keine Interesse an diesem Spiel habe. Fehlanzeige, so einfach ist es nicht. Manchmal kommen tagtäglich mehrere Anfragen. Es nervt.

Was kann man also tun?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten: Auf Facebook scheint es en Vogue geworden zu sein, Freunde bzw. deren Postings generell zu sperren. Diese Möglichkeit halte ich persönlich für bescheuert. Was heißt es in einem sozialen Netzwerk einen Freund bzw. dessen Postings zu unterdrücken? Warum bin ich dann mit dieser Person verbunden? Weil ich will dass mein Kontakt meine Postings sieht? Ich interessiere mich aber gar nicht für seine? Das klingt nicht nach sozialem Netzwerk. Das habe ich mit bescheuert gemeint. Dieser Kontakt ist nur mit mir verbunden, weil er mir was verkaufen will, oder zeigen will wie beliebt er ist. Entweder hat man Interesse an einer Person oder nicht. Wenn nicht sollte man auch nicht verbunden sein. Das fühlt sich falsch an.

Nee das ist nicht mein Ding.

Also informiere ich mich ob man vielleicht nur die Spielanfragen als solches blockieren kann. Und ja es gibt etliche Seiten, die das Thema behandeln. Alles ganz easy in 5 Schritten und so.

Best Practice

Die beste Möglichkeit im sozialem Netzwerk ist aber noch viel einfacher und 1000x schöner. Sie nennt sich “Direct Message”.
Ey Digger (Umgangssprache für Freund) lang nichts mehr von Dir gehört. Ich sehe du spielst gerade das Spiel XY. Das ist ja auch OK, aber ich mag das Spiel irgendwie so gar nicht und Du lädst mich ständig dazu ein. Ein Freund wird das Einladen in der Regel zukünftig unterlassen. Hat bei mir prima geklappt.

Fazit

Im Endeffekt muss ja jeder selber wissen zu welcher Kategorie von Facebook-Kontakten er gehören will.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>