Schnitzelzentrifuge und die Schnitzel-Weltneuheit

Weltneuheit

Schnitzelzentrifuge ist stolz darauf ihnen eine neue innovative Weltneuheit präsentieren zu können: Die Menschliche Schnitzelzentrifuge. Sicher kennen sie das: Sie haben ein Schnitzel in der Tasche, alle Zutaten zum Panieren dabei, aber es will sich keiner zum Rangeln finden, mit dem sie das Schnitzel ja auch panieren könnten. Mit diesem brandneuen Verfahren aus dem Hause Schnitzelzentrifuge können sie wie ein einsamer Wolf ihr Schnitzel auch ohne die Hilfe ihrer Mitmenschen in ihrer Jackentasche panieren! Ja sie haben richtig gelesen, in ihrer Jackentasche.

Was muss ich dafür alles haben?

Wir von Schnitzelzentrifuge empfehlen einen lockeren Trainingsanzug – ist aber kein Muss. Es sollte aber schon recht locker sitzen, damit die Zentrifugalkräfte auch perfekt auf das Schnitzel und die Zutaten wirken können. Wir empfehlen auch einen verschließbaren Frischhaltebeutel. Ist aber nicht zwingend – sie können auch einfach eine alte Plastiktüte nehmen und einfach einen Knoten rein machen. Das sollten sie aber mindestens tun, denn sonst könnte sich das Ei und das Paniermehl ungehindert in ihrer Jackentasche ausbreiten. Und glauben sie mir – das wollen sie nicht. In der Phase des Forschens ist uns das bereits passiert und das war nicht so lecker. Wir mussten unsere Schnitzelzentrifuge tatsächlich mal wieder in den Waschmodus versetzen und das Ei wieder auswaschen. Sonst brauchen wir für diese Art von Panade nur noch ein Ei und eine Handvoll Paniermehl und Schwindelfreiheit. Alle Zutaten kommen in die Tüte, dann die Tüte in die Tasche und drehen sie sich 3 -6 Mal. Je mehr drehungen sie schaffen, desto besser gelingt das Schnitzel

Zutaten gibt es überall

Mit diesen wenigen Zutaten können sie nun wo sie gehen und stehn ein Schnitzel panieren. Falls sie mal kein Paniermehl zur Hand haben können sie sich selbst verständlich auch ein altes Brötchen organisieren, was zum Enten füttern gedacht war. Und mit etwas Glück können sie sich auch der Enteneier bedienen, aber bedenken sie, dass sie dann mehr als eins brauchen. Schnitzelzentrifuge empfiehlt in diesem Fall dann ca. 5 -6 Enteneier. Dann noch schnell einen frischen Hundekotbeutel (hängen in der Regel überall aus) organisiert und vielleicht ein toter Fisch aus einem Fluss oder See gefischt und schon können sie ihre Freunde beeindrucken – Mit einem panierten Fisch im Rüdiger Nehberg Style aus der Menschlichen Schnitzelzentrifuge.

Guten Appetit!!!

Emanuel Erdmann

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>