Schnitzelzentrifuge arbeitet mit Roboter

Serviveroboter für die Schnitzelzentrifuge

Roboter kennen wir schon lange. Die wohl bekanntesten Service Roboter sind R2D2 und C-3PO aus George Lukas Star Wars.

Roboter für die Schnitzelzentrifuge

Roboter für die Schnitzelzentrifuge

Roboter sind aber längst keine Science Fiction mehr. Es gibt inzwischen schon recht intelligente Modelle, die nicht nur in der Lage sind eine Schnitzelzentrifuge ein und aus zu schalten, sondern sie können die gemeine Schnitzelzentrifuge auch befüllen und entleeren.

Grundsätzlich sind die Roboter natürlich dumm wie Stroh

Aber sie können bestimmte Programme einfach erlernen. Gute Modelle haben eine Art Bewegungsaufzeichnungsspeicher. Dank dieses Speichers kann man seinen Haushaltsroboter einfach an die Hand nehmen und so verschiedenste Bewegungen und Bilder speichern. Gesichtserkennung funktioniert auch mit einem Schnitzel. Ist im Roboter das Bild eines Standartschnitzels gespeichert, ist er in der Lage das Schnitzel im Kühlschrank auch zu identifizieren. Hat man im Kühlschrank einen bestimmten Ort für die Ablage des Schnitzels festgelegt, macht er die Arbeit noch schneller und effizienter. Jetzt braucht man dem Roboter nur noch an die Hand zu nehmen und führt ihn zum Kühlschrank. Das Bild wird abgespeichert und jetzt muss der Bewegungsablauf gespeichert werden. Also das Öffnen der Kühlschranktür und die Herausnahme des Schnitzels.

Nun muss der Roboter den Umgang mit der Schnitzelzentrifuge lernen

Mit dem Schnitzel in der Roboterhand führen wir den Roboter zur Schnitzelzentrifuge. Dort angekommen nehmen wir seine andere Hand und öffnen mit ihr die Schnitzelzentrifuge und legen das Schnitzel in die Trommel und schließen die Klappe.

Die Zutaten sind für einen Roboter eine große Herausforderung

Jetzt müssen ja noch die Zutaten in das in der Schnitzelzentrifuge dafür vorgesehenes Fach. Das ist relativ schwierig für einen Roboter, da ein Ei nun mal nicht dem Anderen gleicht. Es empfiehlt sich daher im Kühlschrank ein weitern Ort für einen Platz für einen Becher festzulegen. In dem Becher kann man den Inhalt vom Ei einfach selbst vorbereiten. Der Roboter kann dann wieder an die Hand genommen werden und zum Fach an der Schnitzelzentrifuge geführt werden. So ist es kein Problem. Für alle anderen Zutaten gilt : Sie müssen immer in den dafür vorgesehenen Gefäßen sein und am selben Ort stehen. Nur so kann der Roboter sie finden und in das Fach der Schnitzelzentrifuge kippen. Das kann der Roboter übrigens präziser, als wir Menschen. Mit einem Gewichtssensor ausgestattet, kann er auf das Gramm genau die Zutaten in die Schnitzelzentrifuge kippen. Nun zeigt man dem Roboter noch wo der Einschaltknopf ist und alles läuft, wie von selbst. Diese elektrischen Haushaltsknechte sind keine Zukunftsmusik mehr. Auf der Automatika, einer Messe für Robotertechnik wurde so ein Knecht bereits vorgestellt. Viel Spaß mit dem Roboterschnitzel.

Guten Appetit

Emanuel Erdmann

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>