Grillen auf dem Balkon mit Schnitzelzentrifuge

Was ist zu beachten beim Grillen auf dem Balkon?

Schnitzelzentrifuge kann nicht nur Wiener Schnitzel. Nein hier gibt’s auch mal Würstchen.

Grillen auf dem Balkon mit Schnitzelzentrifuge

Schnitzelzentrifuge grillen Spezial

Die Grillsaison ist eröffnet und wir haben ihnen mal einige wichtige Infos zum Grillen auf dem Balkon zusammengestellt.
Zuerst einmal sollte man wissen, dass ein paniertes Wiener Schnitzel unter offenem Feuer sicher nix wird. Daran wird auch die Rechtslage zum Grillen auf dem Balkon nichts ändern. Selbst wenn das Schnitzel perfekt paniert aus der Schnitzelzentrifuge kommt, wird die Panade dem offenen Feuer zum Opfer fallen. Tipp: Einfach das Wiener Schnitzel in einer fettigen Alufolie einwickeln. Aber in diesem Artikel steht die Rechtslage im Vordergrund.

Die Rechtslage

In Bonn hat das Landgericht folgendes Urteil gesprochen: Es darf von April bis September auf dem Balkon gegrillt werden, wenn man die Nachbarn zwei Tage vorher informiert und sie nicht sonderlich beeinträchtigt mit starker Rauchentwicklung durch einen Holzkohlegrill (Az. 6 C 545/96). Eine gute Alternative ist da ein Elektrogrill oder Gasgrill. Schnitzelzentrifuge nimmt einfach eine Haarsprayflasche als Flammenwerfer (siehe Bild). So entsteht ebenfalls keine starke Rauchentwicklung und das Grillen auf dem Balkon sollte nach geltender Rechtslage gesichert sein. Aber Vorsicht!!!

Es gibt Grillverbot in manchen Mietverträgen

Es gibt Mietverträge die das Grillen auf dem Balkon grundsätzlich verbieten. Hält man sich nicht daran kann eine Abmahnung und sogar fristlose Kündigung drohen. Also immer vor dem Angrillen auf dem Balkon in den Mietvertrag schauen. Sonst gibt es noch Alternativen wie z.B. das Grillen am Strand.

Was ist erlaubt und was verboten?

Besonders strittige Punkte sind oft das Recht zur freien Entfaltung, Persönlichkeits- und Eigentumsschutz, Immissionsschutzrecht, oder schlicht das Nachbarrecht. Grundsätzlich ist das Grillen auf dem Balkon erlaubt. Aber zu hohe Rauchentwicklung kann problematisch werden. Tipp: Verwenden sie eine Grillschale oder Alufolie, um die Rauchentwicklung zu reduzieren. Sie können es aber auch wie Schnitzelzentrifuge mit dem selbstgebastelten Flammenwerfer machen. Aber Vorsicht – hier herrscht Explosionsgefahr.

Verscherzen sie es nicht mit ihren Nachbarn

Es gibt Unstimmigkeiten bei der Frage wie lange und wie oft auf dem Balkon gegrillt werden darf. So gibt es Regionen in denen nur einmal im Monat gegrillt werden darf, sofern die Nachbarn zwei Tage vorher informiert werden. Im Raum Stuttgart zum Beispiel darf nur 3 Mal oder insgesamt 6 Stunden jährlich gegrillt werden.
Generell gilt aber ein Nachtruhegebot. Grillpartys auf dem Balkon sollten in der Regel nicht länger als bis 22h gehen wie es häufig auch in dem Mietvertrag geregelt ist.
Aktenzeichen hin oder her sollten sie aber dennoch ein gutes nachbarschaftliches Verhältnis pflegen. Denn wenn sich niemand gestört fühlt, sollte es auch keinen Ärger geben wenn öfter die Grillzange gezückt wird. Tipp: Laden sie doch auch ihre Nachbarn ein, wenn sie eine Party machen wollen, oder organisieren sie gar ein Hoffest. So lernt man sich am besten kennen.

Viel Spaß beim Grillen auf dem Balkon uuuund

Guten Appetit

Emanuel Erdmann

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>