G20 Gipfel – Merkel plant weltweiten Sozialismus

Putin und Merkel sind sich einig

Der ganz große Sozialismus soll kommen. Die Weichen seien gestellt, wie einer unser Informanten bestätigte. Im Schatten des Kriegsgetöses wurden weitreichende Vereinbarungen zwischen den G20 Staaten getroffen.

Elektro Trabbi

Elektro Trabbi

Der Überwachungsskandal, den niemand interessierte, hatte System und war natürlich von allen so gewollt, so unser Informant weiter. Da sie nun in der Lage seien den gesamten Weltfinanzverkehr zu überwachen und sich Zutritt zu sämtlichen Konten aller Menschen auf der Welt zu verschaffen, wird der nächste Schritt die Enteignung sein. Das Ziel: Alle sollen wieder gleich viel haben. Chancengleichheit sei in diesen Tagen das oberste Ziel der Staatsführer. Sie sind sich einig darüber, dass das Vermögen von Allen besser von so wenig Menschen wie möglich gehortet werden muss. Enteignung sei da der beste und einfachste Weg.

Trabant in Planung

Der gute alte Trabbi, der der DDR schon immer gute Dienste geleistet hat, steht schon in den Startlöchern, wie bei dem G20 Gipfel ebenfalls bekannt wurde. Merkel möchte dass irgendwann jeder einen Trabbi fahren kann, dafür werde unter anderem das ganze Geld benötigt. Merkel:“ Den Trabbi für alle zu produzieren kostet natürlich und ist eine Logistische Herausforderung. Dafür brauchen wir Geld von der Gemeinschaft für die Gemeinschaft.“ Der neue Trabbi, so unser Informant, soll mit einem Elektromotor ausgestattet werden und durch Induktionsspannung angetrieben werden. Eine gigantische Infrastruktur soll für den Citizen Trabbi aufgebaut werden. Selbst in der Sahara soll es entsprechende Trassen geben, die natürlich von Atomkraftwerken von Vattenfall gespeist werden. Wer so einen Trabbi als erstes ergattern will, sollte schon mal einen formlosen Antrag vorbereiten. Aufgrund des großen Produktionsbedarfs wird man in Zukunft 30 statt wie üblich 20 Jahre auf den neuen Elektrotrabbi warten müssen. Alle anderen Fahrzeuge werden nach und nach vernichtet.

Kriegsgetöse um Syrien dient als Ablenkungsmanöver

Dass ein Stacheldrahtzaun von noch nie da gewesenem Ausmaß um den gesamten Globus gespannt werden soll, dürfen die Bürger natürlich nicht sofort mitbekommen. Das Treffen beim G20 Gipfel schien sich laut Massenmedien nur um den Syrienkonflikt zu drehen. Tatsächlich aber sitzen die Anführer der verschieden Länder an einem Tisch und sind sich einig. „Wie wollen den Sozialismus für die ganze Welt. Die Bürger sollen enteignet und entmachtet werden. Wir wollen die totale Kontrolle.“ Sind nur einige Aussagen, die unser Informant uns mitteilte.

Emanuel Erdmann